rockhase

  Startseite
  Archiv
  musik
  grüße
  es war einmal...
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   sehr lustig!
   suche und finde...
   mein drumcorps
   klasse band



http://myblog.de/rockhase

Gratis bloggen bei
myblog.de





coffee and cigarettes

so, nach längerem aufenthalt im exil mal wieder vor der tastatur...
abi geschafft, man hängt irgendwie zwischen den seilen und die luft klebt und die äste, an denen man sich entlanghangelt, sind momentan wohl am ehesten die parties- beizeiten werden da durch konversation (ja,leute, redet!) sowas wie kleine zementblöcke aus dem wasser des trüben undefinierten gezogen und bieten die möglichkeit, das von ast-zu-ast-gehangele mal sein zu lassen- und wenigstens ab und an mal halbwegs durch die mitte zur besinnung zu kommen... was man will. und nicht will.
dann sitzt man wieder vor dem fenster mit den regenbesprenkelten scheiben, atmet den rauch der vorletzten zigarette auf die straße und prägt sich die gesichter, gesten, namen und wörter (ha, schon wieder- ja,redet, mehr kann man quasi nicht, ihr lieben...) der menschen, die man liebt ein...
und weiß nicht, ob man gehen soll oder bleiben... und dann rührt man einen oder zwei (ja hannah, nehm gar nicht mehr so viel davon... *schmunzel) zucker in den kaffee und brütet wie ne henne über ei über seine zukunft.. die irgendwie egal ist und dann auch wieder das komplette gegenteil davon.
gibt´s brutmaschinen für nicht-hennen?!
ach ja, zettel helfen auch n bissl, sich wage zu orientieren. gedankenfetzen, sich diese mal genauer ansehen und so...
was ich sagen will: wörter werden gebraucht- danke,dass ich sie bekomme, hannah. hab dich lieb.
27.6.06 15:02


something in the way

kennt ihr den nirvana-song? klasse lied...
ja,ich bin meiner leserschaft wohl ein bissl was schuldig und breite dann mal gleich noch einen schwall verketteter buchstaben, denen irgendjemand irgendwann mal eine "bedeutung" eingehaucht hat (ob das bei manchen wörtern wirklich der fall ist, sei dahingestellt- nein,nicht bei den wörtern selbst, viel mehr bei ihren... kontexten... oder so) loszulassen.
also gut, fassen wir zusammen: ein suchendes und sich irgendwie immer selbst durch die eigenen füße zu fall bringendes, zuweilen zerstreutes ich sucht irgendwas, weiß nur nicht so genau was...
das ist das problem an der ganzen sache- was suche ich überhaupt?
irgendeine scheiß liane, an der man sich festkrallt, bis die hände wund sind und im wind auf und abschaukelt,bis sie doch wieder reißt?! irgend so was übergangsmäßiges, um mich verstecken zu können vlllt... so wie früher- eine decke üner 2 stühle und fertig war die höhle und wiebke weg... manchmal ganz nett sowas..
seltsame zeit so ingesamt betrachtet... irgendwie ist schon was vorbei aber noch nicht weit weg- ihr versteht?
will auch nicht,dass das ganze drumherum hier weit weg ist,auf der anderen seite denk ich aber,es muss so sein...
naja, irgendwas steht halt im weg,wie der name dieses eintrags, auf den die welt auch gut verzichten könnte, ja schon sagt..
aber hey- ich weiß, wo mein zhause ist. manche menschen findest du einmal, verlierst sie ein paar mal fast aber du schwimmst immer zu ihenen zu rück- weil sie es wert sind... nicht wie so ne blöde liane.. nein, n richtiges zuhause mit sandwich-toast, total belanglosen pseudo-philosophischen anfällen, büchern und ner decke,wenn´s allzu kalt wird.
bin froh, sowas zu haben... *plümschen für jmd ganz tollen besonderen hierlass*
oh, ein toller spruch zum abschluss von wegen something in the way: auch aus den steinen,die dir im weg liegen, kann man was schönes bauen...
27.6.06 15:29


breakfast at tiffany´s

wow,schon wieder ein feines lied als überschrift... *schmunzel
in diesem sinne- vielen dank an jessk und fränz, für kaffee, der nach keller schmeckt und brötchen die (würde man sie an die wand schmeißen) wie steine herabfallen würden... *lol* scherz, war gut.
so, heute wieder ende der sturmfreizeit- bude fertig gemacht, alles ganz schick soweit. hoff ich.. *har
bedeutendes datum: heute letzte probe- quasi general,nech?
morgen dann schwitzend im scheinwerferlicht etwas mehr als 5 sätze sagen und hoffentlich keine perlenkette, sondern eine damenuhr aus dem wams ziehen.
gestern nacht: erst sterne da,dann keine... aber die schaukel war echt bequem... *hehe
im übrigen findet man auf solchen total bescheuerten streifzügen nachts zum spielplatz hin immer wieder irgendwelche bilder, die verloren geglaubt waren... mit nem wassereis von der schaukel gefallen, sandburgen bauen und so.. *schmunzel
und man kommt wieder so halbwegs auf den schonmal angesprochenen betonteilen zum sitzen und vermisst leute dann, weil man so viel sagen möchte, wofür gar keine worte vorhanden sind... dinge, für die es keine treffenden worte gibt, sind übrigens ein großes problem für mich- ich versuch was zu sagen, treff es nicht richtig... und beim nächsten versuch hört es sich dann immer so nach blöder wiederholung an, obwohl es gar keine ist...
sollte doch beim schreiben bleiben, fällt mir irgendwie leichter, als schallwellen aus meinem mund quillen zu lassen... hm..
fühl mich im moment irgendwie müde... aber gestern war gut, war schön.. vermiss solche tage, könnten öfter sein... und abends dann auch lieber nen film schauen, hätte die stimmung gestern besser getroffen... knocking on heaven´s door oder so..
für das kranke hühnchen:

ich war so betrunken, dass ich vergaß,
was ich auf den bierdeckel schrieb,
den ich in der Kneipe liegen lasst'.
was wäre nur, wenn dieser eine satz
alles wert wär', was ich je schrieb?

LCD leuchtet durch das dunkle Zimmer.
Irgendwo hängt ein bild von dir,
und ich kann es leider nicht sehen.
zum glück bist du hier.

keine worte- nur eine idee...
28.6.06 15:28


some kind of story...

gedanken aus draht stricken einen zaun
gelächter wie säure durchflutet den raum
worte aus pappe
eine krone aus dornen
alles was dir bekannt schien
verblutet irgendwo da vorn.

ha, befinde ich mich etwa gerade in einer umbruchsituation?! krass... *schmunzel*
ja, alles ist jetzt irgendwie vorbei und nix hat wirklich angefangen - man hängt quasi zwischen seilen, die man gar nicht haben will...
wie das immer so ist,wenn man zwischen/in den seilen hängt... hehe...
tja, grad fühlt sich mein mund trocken und meine hände schwitzig an... alles komisch im moment,wirklich alles...
und der umriss, von dem,was fehlt, zeichnet sich so verdammt deutlich ab,dass ich mir die lunge blutig schreien könnte...
aber wenigstens sind die buchstaben noch da... und zettel...
und stift- grad in einer zittrigen hand, aber wozu gibt´s den spruch "tief durchatmen", wenn nicht in solchen situationen?
gute nacht.
28.6.06 22:51


anatols größenwahn

"es ist dumm ... es ist krank! aber mein leichtsinn ist so schwermütig geworden. ich schleppe alle meine meine erinnerungen mit mir herum ... und an manchen tagen streue ich sie aus..."

"wie einen sack von perlen..."

"und lauter falsche!"

"wenn aber eine davon echt war?"

"was hilft´s ihr? sie muss mit den andern den fluch des misstrauens tragen! man kennt sie nicht auseinander, unmöglich! und wer weiß, vielleicht hab ich einmal das weib geliebt, das mich wirklich verstanden, und durfte glücklich sein... und hab es nicht gewagt...
kommst du mit mir?"

--------------------------------------------------------------------------------------

so... in 2 std gehen die letzten vorbereitungen für die aufführung heute los... und ehrlich gesagt, bin ich schon jetzt ein klein wenig aufgeregt... aber wie hannah ja meint : "is ja eh nur ne kleine rolle."
*schmunzel* wird schon...
geschlafen hab ich jedenfalls sehr gut- und sehr lange...
interessant, was?!
ach ja, mal was zum lesen und so: kaufbefehl meinerseits an euch:
benjamin lebert mit seinem bisher 3. buch "kannst du" (der hype hat um den guten mann zwar nachgelassen, was aber nichts daran ändert, dass er verdammt gut schreibt...)
kostprobe: einmal hatte sie auch gesagt, sie fände es unglaublich schön, wenn sich junge leute in geschichten wiederfänden. natürlich wäre das schön,dachte ich. aber warum, zum teufel, ollen wir uns überhaupt alle immer in geschichten wiederfinden? alle halten immerzu nur ausschau nach geschichten, in denen wir uns selbst entdecken! warum müssen wir uns immer erst in einem geschriebenen text, in einem bestimmten lied, in einem film wiederfinden, um zu wissen, dass wir helden sind?
quelle: u_mag
anderer buchtip: ric graf mit icool
der junge mensch (20) versucht in seinem buch, das lebensgefühl unserer genaration ein wenig aufzuspüren. untertitel: wir sind so jung, so falsch, so umgetrieben.
hört sich doch mal interessant an,oder?

warum ich das hier schreibe? tja, wenn nicht die buchstaben wichtig sind,was sonst?! -im vorfeld genug erläutert, oder?

buchstaben-wörter-bilder-nahrung-antrieb-alles...
ach ja- wo bleiben die buchstaben in meinem gb?! *hehe*
gruß, bin raus.
29.6.06 14:06


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung